Willkommen

Nachdem wir von der Politik, den Landtagsabgeordneten, dem Wirtschaftsministerium BW und dem Petitionsausschuss im Regen stehen gelassen wurden, kämpfen wir jetzt vor den Gerichten.

Der VBW versucht weiterhin mit jedem nur erdenklichen Rechtsmittel die Akteneinsicht in das Gutachten bei der Staatsanwaltschaft zu blokieren, verliert aber Rechtsmittel um Rechtsmittel mit Pauken und Trompeten. Das ist nur auf Zeit gespielt das ist unsere Meinung.

Unsere Anwälte rechnen damit das in kurzem alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind und wir dann das Gutachten erhalten.

Die Klagen gegen der Postbank-Gruppe gegen die Postbank sind eingereicht, die ersten Prozesstermine werden im Dezember sein. Hier sehen unsere Anwälte sehr gute Chancen, das wir gewinnen.

12.10.2019: Vorsicht Falle

Der Fall Eventus wurde aus Sicherheitsgründen (Abmahnungen) anonymisiert dargestellt.

Besonders stolz sind wir, das wir als Experten für den Bereich Genossenschaften vom ZDF gesehen werden.

In Stuttgart wurde unsere Fachkompetenz gesehen, vieleicht ändert jetzt diese Sichtweise im Stuttgarter Regierungsviertel!!!

Der Fall von Herrn Galego ist typisch für viele Mitglieder der IG Eventus. In der Schlusssezene des Filmes kommt sehr schön zum Ausdruck wie sich viele Geschädigte nachErhalt des Schreibens gefühlt haben. Es ist für viele eine Welt zusammengebrochen!

Traurig finden wir das wir jetzt fast 2,5 Jahre um unser Recht kämpfen müssen und wir von der Politk in Stuttgart im Regen stehen gelassen werden!

Ein Hinweis in eigner Sache:

Aus Vorsichtsgründen aufgrund unser Abmahnung Erfahrung durch den vbw, weisen wir weiterhin daraufhin, dass die Inhalte der Webseite www.ig-eventus.de die Meinung der Mitglieder der IG Eventus nach Artikel 5 des Grundgesetzes wiederspiegelt.

LKZ 12.10.2019

Wir finden es klasse wie fachkompetent sich der Petitionsausschuss gibt und das wir vorab nicht informiert wurden, sondern die Stellungnahme des Petitionsausschusses aus der Presse erfahren.

Zur Erinnerung wir haben eine umfangreiche Petition seit Herbst 2017 laufen, zu der wir bis heute nix gehört haben. Das nennt man dann Bürgernähe!

Nur aufgrund unserer Erfahrungen mit dem Petitionsausschusses des Landes BW vertrauen wir lieber auf die Gerichte und warten mal ab zu welcher Ansicht die kommen, sobald wir das Gutachten haben.

Ich, Dorothee Zopp, die Frontfrau der IG Eventus hab nie mit meinen seitherigen Erfolgen, Zertifizierungen oder Urkunden geprahlt ich habe immer versucht durch Wissen, Können, Argumente und Fakten zu überzeugen. Aber jetzt ist ein Punkt erreicht wo ich sage jetzt reicht es mir!

Im Schriftsatz der Anwälte des vbw in der Rechtssache vbw gegen WM BW wird auf Seite 10 unter Punkt II.1.f Rechtsmissbrauch mir und damit auch der IG Rechtsmissbrauch unterstellt. Des Weiteren wird mir unterstellt das ich nicht zu einer differenzierten Bewertung von Informationen nicht Willens bin oder in der Lage bin.

Das geht eindeutig zu weit.

Deshalb habe ich jetzt mal mein Lebenslauf mit Eckpunkten auf einem Schaubild dargestellt. Dann kann mal jeder selber beurteilen ob ich geistig fit bin oder nicht und zu was ich in der Lage bin und zu was nicht!

Ich hab während meine ganzen Studiums gearbeitet und mir mein Studium selber verdient! Rechtschreibschwäche und Augenfehler kommt noch hinzu und dann Noten unter 2,0 das macht mir mal bitte einer nach!

Wir fordern den vbw und seine Versicherung auf:

Gebt uns das Gutachten ungeschwärzt und komplett und zwar sofort!

Sonst werden Unschuldige ihrer Rechte entraubt!

Oder gilt neuerdings Täterschutz statt Opferschutz!

Unsere Stellungnahme zum Vorwurf des Rechtsmissbrauchs - Wir lassen Fakten sprechen!

SWR Aktuell 10.04.2019, 19:30 Uhr: Kurzzusammenfassung über den Fall Eventus

am 16.05.2019 hatte der vbw Verbandstag in Heilbronn. Wie eine Stadt ihr Kongresszentrum an einen Verband vermieten kann der sich so verhält verstehen wir net! Bei der Vermietung an recht ePartei wäre der Aufschrei fross gewesen! Zumindest hat die He

Hier der Artikel zum Download klick

07.05.2019: Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgarts die Frontfrau der IG Eventus ist nach §65 Verwaltungsgerichtsordnung beigeladen worden zum Verfahren vbw gegen WM BW

07.05.2019: Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgarts die Frontfrau der IG Eventus ist nach §65 Verwaltungsgerichtsordnung beigeladen worden zum Verfahren vbw gegen WM BW um das Bansbach-Gutachten.

Unsere Frontfrau Dorothee Zopp ist somit Beteiligte und geleichberechtigt wie WM BW und vbw. Nach §65 Absatz 4 kann dieser Beschluss nicht angefochten werden.

Der Beschluss erreichte uns am 11.05.2019 durch Postzustellungsurkunde!

29.04..2019 Stuttgarter Zeitung

Wir werden durch die Gerichte gehetzt, weil der vbw seiner Versicherung hörig ist. Im Hintergrund zahlt man das ja nichts an die Öffentlichkit kommt.

Mit der Politik macht man gemeinsame Sache siehe Wohnraumallianz.

Und was ist mit uns bitte?

Haben wir keine Rechte uns kann man an der Hand verhungern lassen und hoffen das wir entweder aufgeben oder sich das Problem durch den Tod von Geschädigten erledigt.

Dieses Statemant war vom 09.04.2019 bis ca 11.04.2019 morgens auf der Webseite des vbw. Wir sehen das als Verspottung von uns Gescädigten an! Alle diese Aussagen hatten wir bis ende 2017 komplett wiederlegt!

10.04..2019 Stuttgarter Zeitung

11.04..2019 LKZ

Wer sind wir?

Wir sind ein Zusammenschluss der investierenden Mitglieder der Eventus eG. Die Eventus eG ist seit dem 27.12.2017 im Insolvenzverfahren. Wir versuchen den sehr komplexen Fall Eventus mit allen Teilaspekten wie Allianzanleihen und Postbankaufzuklären und unsere Schadensersatzansprüche durchzusetzen.

Desweieren wollen wir verhindern das im Genossenschaftswesen wieder jemals so ein Fall wie Eventus passiert.

Alles weitere auf in den Rubriken auf unserer Internetseite

Wir haben heute in der öffentlichen Ausschusssitzung des Ausschusses für Wirtschaft orange Warnwesten mit den Schaubildern auf der Startseite an die Landtagsabgeordnete verschenkt. Vieleicht hilft das ja was!

Wir sind ja einiges gewohnt nach 1,5 Jahren! Wir dachten das Stuttgarter-Regierungsviertel hat so langsam alle Spielchen durch. Aber man schafft es immer wieder uns in erstaunen zu versetzen mit welche Kreativität man an den Tag legt um das die Herausabe des Gutachtens zu verhindern und uns ins Abseits zu drängen.

Doch da wir diese Spielchen gewohnt sind wissen wir wie man sehr zeitnah reagieren kann.

Diese Spielchen kosten Geld und Zeit, wäre es da nicht wesentlich sinnvoller uns endlich unsere Rechte (Gutachten) zuzugestehen?

Ich glaube wir sollten mal dem Rechnungshof einen Tipp geben die Überstunden des WM zu kontrollieren! Am 09.04.2019 hat mindestenz eine Person bis 20:23 gearbeitet!

Wenn doch andere Behörden genauso fleisig wären, wenn Bürger Anträge stellen. Baugesuche dauern in vielen Gemeinden rundum Stuttgart mindestenz 4 Monate und man versucht von Behörden Seite die Frist der Landesbauordnung durch Anforderung von "nicht gerader sinnvoller Unterlagen" noch zu verlängern. Das bestätigten mir etliche Architekten! Aber im WM arbeitet man bis 20:23 Uhr. Wenn das doch auch in den Baubehörden so wäre, dann wäre vieleicht die Wohnungsnot etwas geringer!

Die genossenschaftlichen Werte und Prinzipien klingen für uns nach 1,5 Jahren wie Hohn.! Wir können das nicht mehr ernst nehmen!

Für uns sind Genossenschaften genauso risikoreich wie der Handel mit Schiffscontainern, Speicherlösungen, usw.!

Die staatliche Kontrolle durch die Wirtschaftsministerien der Prüfverbände funktioniert nicht und die genossenschaftlichen Prüfverbände führen die jährlichen Prüfungen nicht sauber durch. Die Verbraucherzentralen haben alleine 30 Genossenschaften auf ihrer Warnliste!

Unsere Theorie zum Verhalten von Frau Wirtschaftsministerien

Diese Grafik stammt aus dem Herbst 2017 von unserem Hausgrafiker. Damals waren wir davon schon überzeugt das es so ist. Am 13.03.2019 hat es sich vor dem Landgericht Stuttgart bestätigt!

Ihr Schachzug hilft nichts mit dem Bescheid. Wir stellen am 10.04.2019 mit allen Rechtgsrudnlagen einfach einen neuen Antrag und in den nächsten Tagen die Mitglieder der IG Eventus. Das Spielchen könne wir unendlich treiben! Kostet nur Geld der Steuerzahler! Wie wollen Sie das den Steuerzahlern erklären?

Es wäre intiligenter lieber unsere Rechte anzuerkennen die wir von Gesetzes Seite haben als diese Spielchen zu spielen!

Also langsam zweifeln wir daran ob die BRD noch eine Demokratie ist. Was in Stuttgart gerade passiert ist mit gesundem Menschenverstand nicht mehr zu erklären!

Man muss sich vorstellen es handelt sich um eine Genossenschaft! Das Gutachten dient zur Überprüfung ob die jährlichen Prüfungen durch den genossenschaftlichen Prüfverband sauber abgelaufen sind. Das Gutachten wird jetzt behandelt als wären hier in einem Fall des Verfassungsschutz, der Spionage oder des Terrors, das muss man sich mal vorstellen!

Was muss denn noch geschehen das wir endlich Recht bekommen! Gilt neuerdings Täter Schutz vor Opferschutz dies könnte gerade man meinen so wie das Wirtschaftsministerium uns behandelt. Wundern würde es nicht, denn man hat es ja nicht in 1,5 Jahren für nötig gehalten mit uns zu reden!

Frau Wirtschaftsministerien ist ja auch Unternehmenstochter da hat man es nicht nötig mit in ihren Augen einfachen Menschen sich zu unterhalten. Nein man geht lieber auf Delegationskreise nach Zürich mit einem Vorstand des vbw´s obwohl gleichzeitig ein aufsichtsrechtliches Verfahren durch sie durchgeführt wird!

In welcher Welt leben wir denn eigentlich?

Diese Seite ist eine reine private Seite der investierenden Mitglieder der Eventus eG!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und verschiedene Analystics Tools (Bing und Google). Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Analystics Tools und unserer Datenschutzerklärung zu. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, die Kontaktdaten finden Sie in unserem Impressum.